Sie kommt in allen Kantonen und Regionen vor: Vom urbanen Mittelland bis in die entlegensten Alpentäler. Die beeindruckende Biodiversität der Forellen widerspiegelt die Vielfalt unserer Landschaften und Gewässer.

Viele Menschen haben Forellen vor Augen, wenn sie an Fische denken. Die stromlinienförmigen Körper und die kräftigen Flossen sind Anpassungen an das Leben in der Strömung und als schnell schwimmende Jäger. Ihre lichtempfindlichen Augen verschaffen ihnen Vorteile bei schwachem Licht, ihr grosses Maul mitsamt der Zunge ist gespickt mit kleinen, spitzen Zähnen. Sie dienen dazu Beute zu packen und festzuhalten, bevor sie ganz heruntergeschluckt wird. Forellen gehören zu den farbigsten Fischen in unseren Gewässern, vor allem während der Laichzeit. Der Grundton variiert je nach Gewässer von rotbraun über buttergelb bis silberhell, der Bauch ist in der Regel weiss. Typisch für Forellen sind Punkte oder Tupfen. Vor allem bei Forellen in Fliessgewässern sind die Punkte rot mit weissem Rand und schwarz in verschiedensten Grössen und Formen bis hin zum Stern. Die Forelle – ein wunderschöner Fisch!

Quelle: Schweizerischer Fischereiverband SFV-FSP

     
 
 

Enjoy this blog? Please spread the word :)

YOUTUBE
Instagram